Literatur am Nachmittag

Der Stadtseniorenrat Tübingen e.V. veranstaltet
an jedem 1. Dienstag im Monat um 16.00 Uhr eine Lesung im

Luise Wetzel-Saal im Luise-Wetzel-Stift,
Beim Herbstenhof 15, 72076 Tübingen

Sind Sie an Literatur interessiert? Wollen Sie Autorinnen und Autoren aus der Region bei Lesungen aus ihren Werken selbst einmal hören? Kommen Sie lieber nachmittags statt abends? Dann laden wir Sie herzlich ein. Der Eintritt ist frei!

Am Dienstag, 6. August 2019 um 16.00 Uhr

liest Wolfgang Kirschner

aus seinem Erzählband „Huch, das Leben“ Texte zum Schmunzeln und Nachdenkliches. Wir erfahren welchen Stellenwert ein halbes Gläsle Wein in der schwäbischen Dankesbezeigung hat, weshalb ein Fünfjähriger sich kurzerhand selbst einschult oder welche Fallstricke in einer Buchhandlung lauern können. Und was hecken zwei Halbwüchsige angesichts der großen Langeweile der Sommerferien aus? Ach ja, der Sommer, wir lieben ihn, obwohl er eine so stressige Jahreszeit sein kann?

Am Dienstag, 3. September 2019

keine Lesung

Wegen einer Einweihungsfeier im Luise-Wetzel-Stift

Am Dienstag, 1. Oktober 2019

liest Joachim Zelter

aus „Die Würde des Lügens“. Schon als kleines Kind lernt der Erzähler, dass eine Lüge oft angenehmere Wirkung haben kann als die Wahrheit. Er beginnt seine oft enttäuschte und wütende Großmutter zu belügen und kann sie dadurch zufriedenstellen.“ Lassen Sie sich durch diese skurrilen Geschichten überraschen!

Am Dienstag, 5. November 2019

liest Helmut Zwanger

aus seiner „Tübinger Israeltrilogie.“ Er ist vor allem durch sein Engagement im Bereich des Kirchenasyls und des jüdisch-christlichen Dialogs geprägt. Seine Gedichte entführen an geschichtsträchtige Orte, – Jerusalem, Granada, Sevilla, und sie erinnern an herausragende Persönlichkeiten wie Moses Maimonides u.a. In ihnen nimmt er Anteil an der Geschichte Israels und greift  Sternstunden der Menschheit auf.

Am Dienstag, 3. Dezember 2019

liest Elfriede Nappa

aus ihrem Buch „Und meine Mutter schwieg.“

Es ist ein sehr persönliches, bewegendes Buch. Mit ihm ist die aus Haiterbach stammende Autorin Elfriede Nappa auf Spurensuche in ihrer Familie gegangen. Sie greift weit zurück in ihre Familie bis zu ihrer Großmutter und ihrer Mutter, die ein berührendes Schicksal hatten.